Jugendhilfe im Strafverfahren

Täter-Opfer Ausgleich / Konfliktschlichtungsangebote

Eine besondere Form der Konfliktschlichtung ist der Täter-Opfer-Ausgleich.
Der Täter-Opfer-Ausgleich ist eine außergerichtliche Alternative zu herkömmlichen Straf- und Erziehungsmaßnahmen.

Er richtet sich im Rahmen des Jugendstrafverfahrens an Jugendliche und Heranwachsende im Alter von 14 bis 20 Jahren.
Die rechtliche Grundlage des Täter-Opfer-Ausgleich ist das JGG in Verbindung mit dem SGB VIII § 52 KJHG.

Das Jugendgerichtsgesetz und die Strafprozessordnung sehen verschiedene Möglichkeiten vor, ein Strafverfahren mit dem Täter-Opfer-Ausgleich zu beenden.
Durch niedrigschwellige Konfliktschlichtungsangebote können intensive Konflikte wie z. B. zwischen Schülern und Lehrern oder auch Schülern und Schülern gut bearbeitet und beigelegt werden.

Betreuungsweisung

Die Einzelbetreuung gemäß § 10 Absatz 1 Nr. 5 und § 12 Nr. 1 JGG in Verbindung mit § 30 SGB VIII, ist ein individuelles Hilfeangebot für Jugendliche mit delinquentem Verhalten und einer umfangreichen persönlichen Problematik.


Sozialer Trainingskurs / STK

Der Soziale Trainingskurs ist ein ambulantes sozialpädagogisches Angebot, das straffällig gewordenen Jugendlichen und Heranwachsenden als Erziehungsmaßnahme per richterlicher Weisung nach § 10 Abs. 1 Nr. 6 JGG in Verbindung mit § 29 SGB VIII auferlegt werden kann.

Der soziale Trainingskurs stellt eine Alternative zu freiheitsentziehenden Maßnahmen dar.
Im Verein Sprungbrett richtet sich dieses Angebot ausschließlich an männliche Jugendliche im Alter von 14 -18 Jahren aus dem Stadtgebiet Hanau.
Zentrale Methode ist die Gruppenarbeit, die durch Einzelfall- und Familienarbeit ergänzt wird.

Ziel des Sozialen Trainingskurses ist die kritische Auseinandersetzung und die Übernahme von Verantwortung für die begangene Straftat. Soziale Kompetenzen sollen gefördert werden und die Fähigkeit, Konflikte zu bewältigen soll verbessert werden.

Ansprechpartner

Herr KörogluHerr Pregadio
Telefon:....0160 64 23 872Telefon:....0160 11 25 807
E-Mail: STK@Verein-Sprungbrett.org


Arbeitsstundenprojekte - ASP

Arbeitsstundenprojekte sind Projektwochen, die sich an junge Menschen richten die eine gerichtliche angeordnete Arbeitsweisung gemäß § 10 JGG haben.

Durch unsere Arbeitsstundenprojekte bieten wir eine adäquate Möglichkeit zur Ableistung der Arbeitsstunden, sowie die Möglichkeit reflektierende Gespräche, im Bezug zu ihrem Vergehen und ihrer aktuellen Lebenssituation, zu führen an.

Hierbei ist es uns wichtig, dass die Arbeiten, die die jungen Menschen verrichten, eine sinnvolle Aufgabe und ein Beitrag zum Gemeinwohl darstellen. Die Projektwochen werden mit Kooperationspartnern während der Oster- und Herbstferien, in der Regel einwöchig, durchgeführt. Kooperationspartner hierbei waren z.B. Wildpark Alte Fasanerie Hanau, Familien- und Jugendzentrum Wolfgang, Umweltzentrum Hanau.

Pädagogisches Wochenendangebot in der JVA Gelnhausen

Jugendliche, die eine richterliche Weisung für einen Wochenendarrest oder einen Dauerarrest erhalten haben, nehmen an der pädagogischen Betreuung in der Justizvollzugsanstalt Rockenberg, Abteilung Gelnhausen teil. Bei dieser vollzugsinternen Behandlungsmaßnahme haben die Jugendlichen die Möglichkeit, ihr Verhalten zu reflektieren, Probleme zu besprechen oder an handwerklichen Aktivitäten teilzunehmen.
Dieses Angebot ergänzt den erzieherischen Auftrag des Jugendstrafrechts.