Soziale Arbeit an Schulen

Praxis und Schule - PuSch B
ESF Hessen Logo negativ


PuSch B ist ein vom Europäischen Sozialfond gefördertes Programm des Hessischen Kultusministeriums zur Berufsvorbereitung benachteiligter Jugendlicher an berufsbildenden Schulen. Es ist eine ergänzende Maßnahme zum Regelangebot der Bildungsgänge zur Berufsvorbereitung. PuSch B wird in Kooperation zwischen der EUGEN - KAISER - SCHULE als berufsbildende Schule und dem Verein Sprungbrett als freien Träger der Jugendhilfe durchgeführt, wobei wir im Besonderen die sozialpädagogische Begleitung im Programm sicherstellen.

ESF-Hessen

EUGEN - KAISER – SCHULE - Bildungungsgänge zur Berufsvorbereitung

Berufsvorbereitungsjahr
Das Berufsvorbereitungsjahr richtet sich an Schülerinnen und Schüler, die die Regelschule nach der 9. Klasse ohne Hauptschulabschluss verlassen haben oder mit dem erreichten Hauptschulabschluss den Qualifizierten HSA erreichen wollen. Ziel des Bildungsganges ist es, die Aufnahme eines Ausbildungsverhältnisses oder den Besuch der zweijährigen Berufsfachschule zu ermöglichen.
Während des BVJ muss ein Betriebspraktikum absolviert werden.
Schwerpunkt des Berufsvorbereitungsjahres sind die Förderung der Berufsorientierung, der Berufsreife und der Berufsfindung. Darüber hinaus werden Kompetenzen im Arbeits- Lern- und Sozialverhalten sowie der Allgemein- und Persönlichkeitsbildung erweitert.
Die sozialpädagogischen Fachkräfte haben die Aufgabe in diesen besonderen Bildungsgängen zur Berufsorientierung, die SuS bei diesen Prozessen zu begleiten und sie bei dem Übergang von der Schule in die Arbeitswelt zu unterstützen.

Integration und Abschluss - InteA
Das Konzept InteA ist die Ausdehnung des hessischen Sprachförderkonzeptes auf die beruflichen Schulen. Es richtet sich vorrangig an junge Flüchtlinge, Spätaussiedler und Zuwanderer(Seiteneinsteiger) ohne Deutschkenntnisse. Der Spracherwerb wird bei diesem Konzept in den Mittelpunkt gestellt. Bei den Übergängen in Ausbildung oder weiterführenden Schulen werden die jungen Menschen sozialpädagogisch begleitet.
InteA wird in Kooperation zwischen der EUGEN - KAISER - SCHULE und dem Verein Sprungbrett als freien Träger der Jugendhilfe durchgeführt.
Das Konzept wird vom Hessischen Kultusministerium und dem Hessischen Sozial- und Integrationsministerium gefördert.

Hessisches Ministerium für Soziales und Integration

Freiwilliges Nachmittagsangebot Hessen-Homburg-Treff
Seit der Eröffnung des Schulzentrums Hessen-Homburg im September 2004 arbeitet der Verein Sprungbrett von Montag bis Donnerstag an der Schule. Täglich drei Stunden wird das Betreuungsangebot Hessen-Homburg-Treff mit verschiedenen wechselnden Angeboten durchgeführt. Bei Hessen-Homburg-Treff ist für jeden etwas dabei, z. B. Dart-, Yu-Gi-Oh- oder Tischfußball-Turniere. Es wird versucht den Bedürfnissen der Schüler Rechnung zu tragen. Die Schüler können sich Spiele und Sportgeräte ausleihen und so ihre Mittagspause, eine Freistunde oder einfach den Nachmittag sinnvoll verbringen. Das Angebot ist für alle Schüler des Schulzentrums offen.

Schulzentrum Hessen Homburg - HHT