Eingliederungshilfe für seelisch behinderte Kinder und Jugendliche

Das Angebot der Eingliederungshilfe nach § 35a SGB VIII richtet sich an Kinder oder Jugendliche, welche in ihrer Entwicklung als verzögert gelten und deren Teilhabe am Leben in der Gesellschaft dadurch beeinträchtigt oder eine solche Beeinträchtigung zu erwarten ist. Die Entwicklungsverzögerung ist von einem Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie oder einem Kinder- und Jugendpsychotherapeuten festzustellen. Bei Sprungbrett e.V. wird dieses Angebot ausschließlich in ambulanter Form geleistet und dient dazu eine drohende seelische Behinderung abzuwenden, eine vorhandene seelische Behinderung zu beseitigen oder zu mildern sowie der Eingliederung in die Gesellschaft.
Ziele der Eingliederungshilfe sind die Integration des Kindes/ Jugendlichen in die Familie, das nähere soziale Umfeld sowie in den öffentlichen, kulturellen Lebensbereich und die Realisierung eines angemessenen Berufes oder einer sonstigen angemessenen Tätigkeit.