Intensive sozialpädagogische Einzelbetreuung

Die intensive sozialpädagogische Einzelbetreuung nach§ 35 SGB VIII ist eine intensive Form der Betreuung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen.
In der Regel haben die Jugendlichen, die mit diesem Angebot betreut werden, schon andere Formen der Jugendhilfe erlebt – konnten aber in diesen nicht ausreichend betreut werden. Bei der häufig beziehungsgeschädigten Klientel ist in der Regel eine hohe Zahl von Kontakten notwendig, um eine Beziehung als Grundlage der Betreuung aufzubauen. Die Hilfe findet in der Regel aufsuchend, im Lebensumfeld der Jugendlichen statt. Dabei ist es Ziel der Betreuung, mit dem oder der Jugendlichen Perspektiven für das weitere Leben zu erarbeiten. Dazu kann es auch gehören eine Wohnung anzumieten. Ebenfalls kann mit der Hilfe auch die Regelleistung für den Lebensunterhalt des Jugendlichen nach § 39 SGB VIII verbunden sein.
Eine intensive sozialpädagogische Einzelbetreuung hat folgende Arbeitsschwerpunkte:
Soziale Integration, angemessene Freizeitgestaltung; Eigenverantwortliche Lebensführung selbständige Wahrnehmung von Behördenkontakten und Geschäften des täglichen Lebens; Sicherung einer geeigneten Wohnmöglichkeit; schulische oder berufliche Perspektive/ Ausbildung; eigenständige Haushaltsführung und angemessener Umgang mit finanziellen Ressourcen.


Rechtsgrundlage

SGB VIII – Kinder- und Jugendhilfegesetz